bubble

CoronaSchuVO - aktuelle Fassung

Die neue Corona-Schutzverordnung wurde angepasst und ist ab dem 24. November 2021 gültig. Sie tritt mit Ablauf des 21. Dezember 2021 außer Kraft. Sie erhalten diese über diesen Link.
Damit Sie die Änderungen besser nachvollziehen können, gibt es hier eine Version mit gelben Markierungen.

Die neue Verordnung enthält, neben den bereits unmittelbar durch die Änderungen im Infektionsschutzgesetz festgelegten Maßnahmen, eine Reihe von Verschärfungen, die auch in dieser Pressemitteilung des MAGS erläutert werden:

• Für den Freizeitbereich inklusive Gastronomie und Weihnachtsmärkten gilt grundsätzlich eine 2G Pflicht, ausgenommen sind im Wesentlichen Kinder und Jugendliche im Alter von einschließlich 15 Jahren sowie Personen, die aufgrund eines Attests nicht geimpft werden dürfen.
• Für Tanzveranstaltungen, Clubs, viele körpernahe Dienstleistungen (Ausnahme: Friseure) etc. gilt 2G plus aktueller Test .
• Eine 3G-Regelungen gilt nach der CoronaSchVO im Wesentlichen nur noch bei Veranstaltungen, Versammlungen, im schulischen Bereich, bei körpernahen Dienstleistungen mit medizinischen oder pflegerischen Dienstleistungen sowie bei Friseurleistungen. Unberührt hiervon bleibt die im Infektionsschutzgesetz auf Bundesebene ab morgen vorgeschriebene 3G-Pflicht am Arbeitsplatz.
• Außerdem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass gemäß dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz beim Überschreiten einer Hospitalisierungsinzidenz von sechs weitergehende Schutzmaßnahmen nötig werden. Sinkt die Hospitalisierungsinzidenz wieder unter drei, werden Schutzmaßnahmen dagegen wieder zurückgenommen.

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Der Gesetzestext ist hier abrufbar. Die gesetzlichen Änderungen einschließlich der 3G-Regeln und der sog. Homeoffice-Angebotspflicht treten damit ebenfalls ab Mittwoch, den 24. November 2021, in Kraft.

Eine Übersicht zur Entwicklung der relevanten Indikatoren und Kennzahlen des RKI finden sie hier. Über das aktuelle Infektionsgeschehen in NRW informiert die Homepage des MAGS hier.



Auf dieser Sonderseite sind die wichtigsten Informationen festgehalten.

Den Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung erhalten Sie hier (Stand 31.07.2021).


Des Weiteren gilt die Coronabetreuungsverordnung - CoronaBetrVO, in der bis zum 24. November 2021 gültigen Fassung. Diese erhalten Sie über folgenden Link.
Zur besseren Übersicht gibt es hier eine Version mit gelben Markierungen.

Zur Corona-Übersichtsseite mit weiteren Informationen rund um das Thema Pandemie gelangen Sie über diesen Link.

zurück